© by Sabine Landeck
Innenhaltung oder Außenhaltung? Würde man die Zwerge fragen, bekäme man sicher recht zügig eine eindeutige Antwort: Lieber Außenhaltung!!! Aber,   beides   ist   natürlich   möglich!   Wie   ein   Käfig/Stall   von   der   Inneneinrichtung   in   Bezug   auf   Einstreu,   Tränke   und   Raufe   aussehen   sollte/könnte,   hatte   ich   ja   bereits   auf   der   Seite   “Haltung/Pflege   uvm.”   beschrieben. Doch auch zum Standort des Heims ist einiges zu beachten. Bei   der   Außenhaltung    egal   ob   auf   dem   Balkon   oder   im   Garten   sollte   darauf   geachtet   werden,   das   der   Stall   im   Sommer   gut   beschattet   ist.   Ein   Ost-,   oder   Westbalkon   bzw.   im   Garten   ein   Plätzchen   unter   einem Baum   oder   an   einer   Hauswand   die   vor   der   Mittagssonne   schütz   wären   z.B.   gut   geeignet.   Es   sollte   im   Sommer   keine   Stauhitze   entstehen   können   und   im   Winter   kein   schneidender   Wind   durch   das   Gehege wehen. Auch sollte der Stall immer ein trockenes Plätzchen bieten damit sich die Mümmel vor Regen schützen können. Kaninchen   sind   leidenschaftliche   Buddler.   In   der   Natur   haben   sie   in   windeseile   ganze   Tunnelsysteme   mit   vielen   Ein-   und   Ausgängen   gebuddelt.   Auch   springen   können   Kaninchen   höher   als   man   in   der   Regel denkt:   Zwergrassen   buddeln   und   springen   bis   zu   einem   Meter   hoch!   Daher   sollte   ein   Außlaufgehege   gegen   Ein-   und   Ausbruchsversuche   z.B.   mit   einem   engmaschigen   Kaninchendraht   gut   gesichert   sein.   So haben auch ihre zahlreichen natürlichen Feinde keine Chance ein zu dringen. Bitte auch an die Greifvögel denken. Unser   Außengehege   ist   innen   mit   Waschbetonplatten   ausgelegt.   Zwar   können   die   Mümmel   so   nicht   mehr   ihrem   Buddeltrieb   nachgehen,   aber   sie   wetzen   sich   darauf   auch   gleich   die   Krallen   ab   und   man   spart sich das lästige Krallenschneiden. Zudem ist es auch leichter sauber zu halten. Zum Buddeln gibts ab und an die Möglichkeit beim Freilauf auf der eingezäunten Wiese. Im laufe der Jahre habe ich ganz viele Fotos unserer “Ehemaligen” mit teilweise sehr schönen Ideen zugeischickt bekommen, die ich an dieser Stelle gerne (ggf. zum Nachbau) zur Vefügung stellen möchte.
Tierpension am Kamener Kreuz Kaninchen-/ & Hundezucht sowie
Tipps für die Außenhaltung
© by Sabine Landeck
Innenhaltung oder Außenhaltung? Würde    man    die    Zwerge    fragen,    bekäme    man    sicher    recht    zügig    eine    eindeutige Antwort: Lieber Außenhaltung!!! Aber,   beides   ist   natürlich   möglich!   Wie   ein   Käfig/Stall   von   der   Inneneinrichtung   in Bezug   auf   Einstreu,   Tränke   und   Raufe   aussehen   sollte/könnte,   hatte   ich   ja   bereits   auf der   Seite   “Haltung/Pflege   uvm.”    beschrieben.   Doch   auch   zum   Standort   des   Heims   ist einiges zu beachten. Bei   der   Außenhaltung    egal   ob   auf   dem   Balkon   oder   im   Garten   sollte   darauf   geachtet werden,   das   der   Stall   im   Sommer   gut   beschattet   ist.   Ein   Ost-,   oder   Westbalkon   bzw. im   Garten   ein   Plätzchen   unter   einem   Baum   oder   an   einer   Hauswand   die   vor   der Mittagssonne   schütz   wären   z.B.   gut   geeignet.   Es   sollte   im   Sommer   keine   Stauhitze entstehen   können   und   im   Winter   kein   schneidender   Wind   durch   das   Gehege   wehen. Auch   sollte   der   Stall   immer   ein   trockenes   Plätzchen   bieten   damit   sich   die   Mümmel vor Regen schützen können. Kaninchen   sind   leidenschaftliche   Buddler.   In   der   Natur   haben   sie   in   windeseile   ganze Tunnelsysteme   mit   vielen   Ein-   und   Ausgängen   gebuddelt.   Auch   springen   können Kaninchen   höher   als   man   in   der   Regel   denkt:   Zwergrassen   buddeln   und   springen   bis zu     einem     Meter     hoch!     Daher     sollte     ein     Außlaufgehege     gegen     Ein-     und Ausbruchsversuche   z.B.   mit   einem   engmaschigen   Kaninchendraht   gut   gesichert   sein. So   haben   auch   ihre   zahlreichen   natürlichen   Feinde   keine   Chance   ein   zu   dringen.   Bitte auch an die Greifvögel denken. Unser   Außengehege   ist   innen   mit   Waschbetonplatten   ausgelegt.   Zwar   können   die Mümmel   so   nicht   mehr   ihrem   Buddeltrieb   nachgehen,   aber   sie   wetzen   sich   darauf auch   gleich   die   Krallen   ab   und   man   spart   sich   das   lästige   Krallenschneiden.   Zudem ist   es   auch   leichter   sauber   zu   halten.   Zum   Buddeln   gibts   ab   und   an   die   Möglichkeit beim Freilauf auf der eingezäunten Wiese. Im   laufe   der   Jahre   habe   ich   ganz   viele   Fotos   unserer   “Ehemaligen”   mit   teilweise   sehr schönen    Ideen    zugeischickt    bekommen,    die    ich    an    dieser    Stelle    gerne    (ggf.    zum Nachbau) zur Vefügung stellen möchte.
Tierpension am Kamener Kreuz Kaninchen-/ & Hundezucht sowie
Tipps für die Außenhaltung